Home Page

Pfeilgiftfrösche / Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae)
ø Bewertung::
4.666665
Die Pfeilgiftfrösche, auch als Baumsteigerfrösche bekannt, sind kräftig bunt eingefärbt und daher bei vielen Terraristik-Fans sehr begehrt. Sie werden etwa 18 bis 60 mm groß und gehören zu den tagaktiven Tieren. Schwimmhäute fehlen den Pfeilgiftfröschen zwischen der ersten und zweiten, sowie der... + weiterlesen
Grüner Leguan - Iguana iguana
Themen: Iguana, Leguan, Leguane
ø Bewertung::
3
Der Grüne Leguan (Iguana iguana) ist ein Vertreter der Leguane (Iguanidae), dessen Lebensraum in Mittelamerika und Südamerika liegt. Der grüne Leguan ist vielleicht eines der bekanntesten Leguan-Arten in der Terraristik, welche sich einer großen Beliebtheit erfreuen. Sie wirken in ihrem natürlichen... + weiterlesen
Bartagame auf ihrem Sonnenplatz im Terrarium
ø Bewertung::
5
Vor dem KaufBartagamen sind neugierig, pflegeleicht, tagaktiv und werden handzahm. Allerdings muss sich der Halter darüber klar sein, dass sie Einzelgänger sind, er während der Winterruhe nichts von ihnen hat, ein großes Terrarium braucht, höhere Stromkosten und mit Futterinsekten hantieren muss.... + weiterlesen
Boa Constrictors in einer Trinkschale im Terrarium
Themen: Schlange
ø Bewertung::
4.166665
Vor dem KaufWer sich Riesenschlangen halten möchte, ist als Einsteiger mit einer Boa Constrictor imperator gut beraten.  Sie kann mit circa 2,5 Metern und entsprechendem Gewicht  gut von einer Person gehändelt werden. Sie besitzt eine robuste Gesundheit, anspruchsloses Fressverhalten... + weiterlesen
Zwergbartagamen (Pogona henrylawsoni)
ø Bewertung::
4.8
Zwergbartagamen, vielen auch als kleiner Bruder der Bartagamen bekannt ist eine kleinere Art der sehr beliebten und bekannten Bartagamen. Bekannt geworden ist diese Art durch ein gleiches Aussehen, bei kleinerem Körperbau und damit angepassten Haltungsbedingungen, welches vielen Haltern einfach... + weiterlesen

Liste europäischer Reptilien

Die Liste europäischer Reptilien die in Europa vorkommender Reptilien auf Artenebene. Es wird hierbei nicht die typischen Landesgrenzen angenommen. Diese Liste orientiert sich im Gebiet vom Ural, über den Kaukasus, entlang des schwarzen Meers und der Agäisküste entlang. Es schliesst auch die Kanaren, Madeiras und die Azoren mit ein. Ebenfalls eingeschlossen sind die Meeresschildkröten entlang Europas Küsten. Eine Übersicht der Reptilien (Schildkröten, Schlangen, Echsen und Reptilien)

 

Schildkröten

Meeresschildkröten

  • Lederschildkröte (Dermochelys coriacea)
  • Suppenschildkröte (Chelonia mydas)
  • Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta)
  • Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata)
  • Atlantik-Bastardschildkröte (Lepidochelys kempii)

 

Pfeilgiftfrösche / Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae)

Pfeilgiftfrösche / Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae)

Die Pfeilgiftfrösche, auch als Baumsteigerfrösche bekannt, sind kräftig bunt eingefärbt und daher bei vielen Terraristik-Fans sehr begehrt. Sie werden etwa 18 bis 60 mm groß und gehören zu den tagaktiven Tieren. Schwimmhäute fehlen den Pfeilgiftfröschen zwischen der ersten und zweiten, sowie der zweiten und dritten Zehe ebenso, wie die Gaumenbeine.  Ihren Ursprung haben die Pfeilgiftfrösche in Mittelamerika, genauer in den tropischen Regenwäldern. Ihren Namen erhielten sie, weil sie ein Gift produzieren können, dass Indios früher für ihre Pfeilspitzen verwendet haben.

Der Grüner Leguan (Iguana iguana)

Grüner Leguan - Iguana iguana

Der Grüne Leguan (Iguana iguana) ist ein Vertreter der Leguane (Iguanidae), dessen Lebensraum in Mittelamerika und Südamerika liegt. Der grüne Leguan ist vielleicht eines der bekanntesten Leguan-Arten in der Terraristik, welche sich einer großen Beliebtheit erfreuen.

Tierarzt Liste Terraristik Deutschland

Tierärzte Liste

Eine Liste aller reptilienkundigen Tierärzte in Deutschland, geordnet nach PLZ-Bereichen:

 

PLZ- Bereich 0

Ratgeber-Bauanleitung: Rückwandbau im Terrarium

Terrarium mit fertiger Rückwand

Wir haben unseren Terrarien-Bau dokumentiert. Aufgrund der Menge der Bilder ist die Qualität der Gif-Animation nicht herausragend...das Wichtigste jedoch zu erkennen.

Terrarien-Rückwandbau im Zeitraffer:

Terrarium Rückwandbau (C) by Terraristik.org

Vorbereitung

Zunächst werden jede Menge Styropor-Stücke entworfen, markiert und herausgeschnitten.

Zum Vergrößern bitte hier klicken

Übereinandergelegt und an die Rückwand geklebt ergeben diese eine Bergwand mit vielen Liegeplätzen. Die einzelnen Teile sollten numeriert werden, da man sonst später durcheinander kommt.

Bartagamen (Pogona)

Bartagame auf ihrem Sonnenplatz im Terrarium

Vor dem Kauf

Bartagamen sind neugierig, pflegeleicht, tagaktiv und werden handzahm. Allerdings muss sich der Halter darüber klar sein, dass sie Einzelgänger sind, er während der Winterruhe nichts von ihnen hat, ein großes Terrarium braucht, höhere Stromkosten und mit Futterinsekten hantieren muss.

 

Boa Constrictors

Boa Constrictors in einer Trinkschale im Terrarium

Vor dem Kauf

Wer sich Riesenschlangen halten möchte, ist als Einsteiger mit einer Boa Constrictor imperator gut beraten.  Sie kann mit circa 2,5 Metern und entsprechendem Gewicht  gut von einer Person gehändelt werden. Sie besitzt eine robuste Gesundheit, anspruchsloses Fressverhalten, und ist wenig anfällig für das Regurgitationssyndrom (eine häufige Todesursache bei jungen Boas - Boa Schlangen) und gilt als friedfertig. Dennoch gilt sie als Riesenschlange als eines der größeren Exemplare innerhalb der Terraristik. Halter müssen sich über die Größe und damit verbundenen Kriterien zur Haltung von Riesenschlangen vorher genau informieren.

 

Schleuderschwanzagamen - Laudakia stellio

Schleuderschwanzagamen - Laudakia stellio

Namen: Schleuderschwanzagamen - Hardune - Laudakia stellio

 

Allgemeines

Schleuderschwänze - auch Hardune genannt - sind eine Agamenart, welche in Afrika, Europa und Teilen Asiens heimisch ist. Diese Art ist in der Terraristik zwar vertreten, jedoch eher selten anzutreffen. Wir haben auf der Suche nach diesem Typus im Verhältnis zu Bartagamen eher spärliche Informationen gefunden. Dies mag wohl auch daran liegen, dass diese Tiere weniger Streicheltiere und durchaus eigensinnig sind. Aber auch hier konnten einige Züchter schon von handzahmen Erfolgen berichten.

Zwergbartagamen (Pogona henrylawsoni)

Zwergbartagamen (Pogona henrylawsoni)

Zwergbartagamen, vielen auch als kleiner Bruder der Bartagamen bekannt ist eine kleinere Art der sehr beliebten und bekannten Bartagamen. Bekannt geworden ist diese Art durch ein gleiches Aussehen, bei kleinerem Körperbau und damit angepassten Haltungsbedingungen, welches vielen Haltern einfach sympathischer geworden ist, gerade bei eingeschränkten Möglichkeiten.

 

Inhalt

  1. Arten
  2. Lebensraum
  3. Verhalten
  4. Fortpflanzung, Zucht
  5. Haltung
  6. Ernährung

 

Bergmolch, Alpenmolch - Triturus alpestris alpestris

Bergmolch / Alpenmolch
Der Bergmolch oder auch gerne Alpenmolch genannt. ist eine in Deutschland bis zu fünf vorkommenden Molcharten. Die blaue Rückenfärbung kommt besonders in der Paarungszeit bei den Männchen zur Geltung.

 

Inhalt

1. Verbreitung
2. Lebensweise
3. Unterscheidungsmerkmale zwischen Männchen und Weibchen
4. Ernährung
5. Zucht & Fortpflanzung
6. Winterschlaf
7. Bodengrund
8. Körpergröße
9. Sonstiges zur Art
 
 

Verbreitung 

Allgemein sind Schwanzlurche auf der Nordhalbkugel verbreitet. Diese Art ist in Mittel und Südosteuropa, Nordfrankreich, Polen, Rumänien anzutreffen. Ebenfalls ist der Bergmolch ein einheimischer Vertreter den man auch bei uns vom Flachland bis hin zum Gebirge findet.

Heimchenzucht – Heimchen acheta domesticus

Heimchen (acheta domesticus) im Futterterrarium

Viele Reptilien sind auf Lebendfutter angewiesen. Die eigene Futtertierzucht kann aus mehrerlei Gesichtspunkten Sinn machen. Hierbei können Kosten, kein entsprechender Händler in direkter Nähe sowie die Sicherheit gesundes Futter zu haben eine Rolle spielen. Darüber hinaus ist sicherlich der Faktor Hunger und Durst beim Versand vom Züchter zum Händler, vom Händler ggf. zum Kunden nicht ganz zu vernachlässigen. Für die Tiere ist dieses einfach Streß, welches ihr Tier dann aufnimmt. Zusätzlich können über eine eigene Zucht,  Futtertiere entsprechend mit Vitaminen über die Nahrung angereichert werden, was dann ihrem Liebling zu Gute kommt.

Beschreibung

Das Heimchen (Acheta domesticus) ist eine Grillenart. Acheta bedeutet „Sänger“ und domesticus „häuslich“. Dieser Name ist auf wesentliche Eigenschaften des Heimchens zurückzuführen. Das Heimchen kommt generell weltweit vor, doch es sucht sich seinen Unterschlupf bevorzugt in menschlichen Siedlungsgebieten

Go to top